Magere Aussichten

Die gesetzliche Rentenversicherung wird durch das sogenannte "Umlageverfahren" finanziert, d.h. die Beiträge der jetzigen Arbeitnehmer stützen die Leistungen der heutigen Rentner.

Die Rentenhöhe der gesetzlichen Rentenversicherung reicht heute schon in vielen Fällen nicht aus, um den gewohnten Lebensstandard im Alter aufrecht zu erhalten. Die zu erwartende Rente stellt auf eine Beitragszeit von 45 Jahren ab.  Rentner erhalten nach einer Beitragszahlung von 45 Jahren ihre Altersrente ungekürzt. Aufgrund von Elternzeiten, längeren Studienzeiten oder aber Arbeitslosigkeit müssen viele Arbeitnehmer Rentenkürzungen akzeptieren.

Die Folge: Die Altersrenten reichen nicht aus um den gewohnten Lebensstandard weiter zu finanzieren. Einschränkungen müssen hingenommen werden!

 

Derzeitige durchschnittliche Rentenhöhen

Die tatsächlichen Rentenhöhen sind kaum einem bekannt. Damit Sie einen Überblick erhalten, hier die aktuellen Zahlen:

Zu dem so genannten Regelrenteneintrittsalter (derzeit noch 65. Lebensjahr, aber zukünftig ansteigend auf das 67. Lebensjahr!) wird die gesetzliche Rente ungekürzt ausbezahlt. Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, ist mit z. T. erheblichen Abschlägen zu rechnen.

Und die Situation spitzt sich weiter zu!