Die indirekte Rentenkürzung

Bislang war der Renteneintritt regulär nach dem vollendeten 65. Lebensjahr möglich, Voraussetzung dafür war eine Beitragszahlung von mindestens 60 Monaten. Zukünftig wird das Regelrenteneintrittsalter ab dem Jahr 2012 schrittweise auf das vollendete 67. Lebensjahr erhöht.

Dem zur Folge wird die Beantragung der Rente vor 67 mit Kürzungen verbunden sein. Wollen Sie dennoch früher Ihren Ruhestand genießen, wird Ihnen für jeden Monat, den Sie früher "in Rente gehen", ein Abschlag von ca. 0,3 % auf Ihre Altersrente berechnet.

FAZIT: Die Rente mit 65 bedeutet für nach 1964 Geborene eine Rentenkürzung von mindestens 7,2 % (3,6 % Abschlag pro Jahr)!